Ressourcen

      Hallo,
      ich habe Dragon Premium 11.5 im Einsatz. Seit der Installation von 11.0 habe ich Probleme mit dem Buchstabierfenster, das auch durch 11.5 nicht besser wurde. Wenn ich sage "korrigiere...", öffnet sich das Buchstabierfenster. Wenn ich jetzt über die Tastatur etwas ändern will, steigt die CPU-Belastung auf ungefähr 70% und es dauert etwa 20 Sekunden bis die Tastatureingabe im Fenster erscheint.
      Seit Mitte Mai bin ich mit diesem Problem laufen in Kontakt mit Nuance und habe bisher alle Vorschläge (5 mal neue Benutzer, alle Verknüpfungen vom Desktop entfernen, Dragon neu installieren usw.) mitgemacht.
      Die letzte Meldung ist, dass es wahrscheinlich an meinen Ressourcen liegt. Ich habe 4GB Arbeitsspeicher und davon sind im Normalfall 913MB realer Speicher verfügbar. Das soll angeblich zu wenig sein!!
      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Weiß jemand dazu eine Lösung? So ist das Programm nur eingeschränkt zu verwenden, da die langen Wartezeiten nervig sind.
      Grüße
      Hein
      Wenn ich mich nicht irre, ist dies hier schon einmal diskutiert worden zur Version 11. Das Problem scheinen wir alle zu haben und der sinnvollste Lösungsvorschlag bislang ist wohl das Mikrofon zu schließen, denn dann geht die Bearbeitung schneller.

      Grüße

      Weinges
      Dragon 12; dns comfort lokal, Plantronics CS 60 USB, Speech Mike, Jabra supreme uc, Intel Core 2 Duo CPU P8700 2,53 GHz; Windows 7 prof; Office 2010
      Vielen Dank für die Antwort.
      Leider habe ich diesen Beitrag beim ersten Mal nicht gelesen.
      Habe ich das richtig verstanden, dass ich sobald das Buchstabierfenster geöffnet wird, das Mikrofon schließen soll, um dadurch die Bearbeitung zu beschleunigen?
      Nochmals danke
      Heinz
      Hallo Heinz,

      nach meiner bisherigen Erfahrung hat sich das Verhalten des Buchstabierfensters wesentlich gebessert. Da die Performanceproblem aber bisher auch "subjektiv" unterschiedlich waren, will ich meine Erfahrung nicht verallgemeinert wissen.

      Anderer Gedanke: Die Benutzeroption "Korrigier-Befehle öffnen das Buchstabierfenster" verwende ich schon lange nicht mehr. Die Erkennungsgenauigkeit der Version 11 ist so gut, dass in der Mehrzahl der Fälle es ausreicht, per "korrigier ..." die schlecht erkannte Stelle KOMPLETT zu markieren und noch einmal zu diktieren (bzw. mit "nimm .." den Alternativvorschlag zu wählen). Erfahrungsgemäß wurde undeutlich diktiert, es gab Nebengeräusche usw. - ein probeweises Nachhören der Problemstelle bestätigt das. Wenn Dragon das Wort nicht erkannt hat, weil es nicht bekannt war, muss natürlich mit "schreib das ..." das Buchstabierfenster geöffnet werden. Ein Schritt mehr, aber in der Summe zahlt sich diese Arbeitsweise aus.

      Probieren Sie's aus!
      Grüße
      Hermann Meltzer
      VOELTER EDV-Beratung
      Her